Suche
  • Unterstützung Schwerkranker, Sterbender und Ihrer Angehörigen
  • info@hospiz-bruchsal.de | 07251 - 8008 58
Suche Menü

Ökumenischer Hospizdienst (ÖHD)

Der Ökumenische Hospiz-Dienst wurde im Jahr 1995 in Bruchsal gegründet.

* Seine Träger sind die evangelische und die katholische Kirche, vertreten durch das Diakonische Werk im Landkreis Karlsruhe und den Caritasverband Bruchsal e.V.

* Unsere Haltung ist geprägt: einerseits vom christlichen Menschenbild (untrennbare Einheit von Körper, Geist und Seele – zur Reflexion befähigt, sozial und selbstbestimmt, verantwortlich für sein Tun, die Würde steht über allem) und ergänzend vom Hospizgedanken

* Unser Förderverein, FÖHD, unterstützt uns finanziell und ideell, seit vielen Jahren unter Anderem durch Veranstaltungen kultureller Art

* Unser Dienst ist professionell organisiert und steht unter der fachlichen Leitung einer hauptamtlichen Palliative-Care-Fachkraft, die Ansprechpartnerin für Patienten, Angehörige, Pflegedienste, Ärzte, etc. ist. Ihr obliegt u. a. die umfassende Beratung über die verschiedenen Unterstützungsmöglichkeiten, die Organisation der Einsätze und die qualifizierte Vorbereitung der HospizbegleiterInnen. Derzeit stellen mehrere Frauen und Männer aus unterschiedlichen Berufen, mit verschiedenen Konfessionen und jeden Alters einen Teil ihrer Zeit ehrenamtlich für Menschen zur Verfügung, deren Lebenszeit nach menschlichem Ermessen sehr begrenzt ist. Dafür wurden sie in einer intensiven Vorbereitungszeit qualifiziert und befähigt und während der Einsätze fachlich begleitet.

* Im Mittelpunkt unserer Tätigkeit steht der schwerkranke Mensch, der sterbende Mensch und seine Angehörigen und Freunde. Ihre Bedürfnisse und Wünsche haben für uns oberste Priorität.

* Wir treten ihnen mit Respekt und Wertschätzung gegenüber.

* Unsere Sorge betrifft die Erhaltung der Lebensqualität, der Selbstbestimmung und der Würde der Betroffenen.

* Eine Begleitung durch einen ambulanten Hospiz-Dienst bietet: Entlastung für Angehörige, Raum für spirituelle Gedanken und Sinnfragen, Gespräche, Teilen von Sorgen und Ängsten oder die Umsetzung sonstiger Wünsche und Bedürfnisse.

* Auch in Phasen der Trauer stehen wir den Betroffenen Familien zur Seite.

 

 

Aufgaben des Ökumenischen Hospiz-Dienstes

+   Begleitung schwerkranker, sterbender Menschen und deren Familien stationär– in Pflegeheimen und Krankenhäusern, so wie ambulant– in häuslicher Umgebung.

+   Teil des interdisziplinären Teams in der Palliativ-Versorgung, Übernahme der psychosozialen,- evtl. spirituellen Dimension

+   Trauerbegleitung:

  • 1x monatlich offener Treff in der Cafétas
  • Einzelgespräche nach Vereinbarung

+   Beratung, Schulung zum Thema Palliativversorgung

+   In-House Schulungen

+   Öffentlichkeitsarbeit

+   Verbreitung des Hospizgedanken

+   Vernetzung mit anderen Diensten

 

!! Wir unterliegen der Schweigepflicht

!! Unser Dienst ist kostenlos

!! Wir begleiten Menschen konfessionsübergreifend